Die Bedeutung der Passivschicht für rostfreien Stahl

Die Passivschicht von austenitischen Chromnickelstahllegierungen wie 1.4435 o.ä.

Dipl.-Ing. Dr. Georg Henkel

Inhalt & Infos

Das weitgehend korrosionsresistente Verhalten von austenitischen Chromnickelstahllegierungen hat zur Zeit der ersten Entwicklungen dieser Werkstoffe zu der etwas missverständlichen Begriffsschöpfung "Edelstahl" geführt, womit wohl als Anlehnung an die bekannten Edelmetalle wie Gold und Platin etc. die Beständigkeit des Materials gebührend beschrieben werden sollte. Dieses Paper verdeutlicht die entscheidenden Wirkzusammenhänge, die für die Korrosionsresistenz von "Edelstahl" relevant sind.

Sie müssen sich vorher registrieren, bevor Sie die Datei herunterladen können

Jetzt Registrieren

Schon registriert?   Anmelden

Weitere verfügbare Downloads


Edelstahloberflächen im Bereich von WFI-Leitungen und Apparaten

zur Datei

Chloride (aus wässrigen NaCl- bzw. HCl-Lösungen oder HOCl bzw. NaOCl-Lösungen) als „Motor“ des  klassischen Korrosionsmechanismus bei austenitischen Legierungen 1.4404/1.4435/316L, 1.4539/904L o.ä.

zur Datei

Was sind die allgemeinen Charakteristika einer funktionalen Edelstahloberfläche?

zur Datei